About

Akademischer und beruflicher Werdegang

Seit August 2022 bin ich assistant professor an der Department of Political Science, University of Illinois, Chicago (UIC). Ich bin auch research affiliate am Notre Dame Violence and Transitional Justice Lab der University of Notre Dame. Ich war visiting assistant professor an der Keough School of Global Affairs der University of Notre Dame (2021-2022), sowie assistant professor in der Abteilung Politische Studien und Direktor des politikwissenschaftlichen Studiengangs an der Universidad Icesi in Cali, Kolumbien (2018-2021).

Ich promovierte im Fach Politikwissenschaft  am Department of Political Science der University of Notre Dame. Dort war ich  PhD Fellow und Dissertation Fellow des Kellogg Institute for International Studies sowie J. William Fulbright Stipendiat (2011, Fulbright Colombia) und Stipendiat des Inter-American Foundation (2015-2016).

Ich studierte Politikwissenschaft mit Nebenfach VWL (BA, 2006) und Vergleichende Politikforschung mit Regionalschwerpunkt Lateinamerika (MA, 2009) an der Eberhard-Karls Universität Tübingen. Die University of Notre Dame verlieh mir 2013 einen MA in Politikwissenschaft.

IMG_9304

Nach meinem Studium in Deutschland arbeitete ich als Dozent und Forscher (2009-2011) am Departamento de Estudios Politicos der Universidad Icesi in Cali, Kolumbien. Ich war auch geschäftsleitender Direktor (Juli 2010-Januar 2011) des BA-Studiengangs Politikwissenschaft (mit Schwerpunkt in Internationalen Beziehungen).

Forschungsinteressen

Meine Forschungsschwerpunkte sind politische Ordnung, politische und kriminelle Gewalt, criminal governance, politische Parteien, Parteiensysteme und Wahlsysteme. Zudem habe ich regionale Integration in Lateinamerika  und die brasilianische Außenpolitik untersucht.

Lehre

Ich habe Seminare im Grundstudium (“undergraduate courses”) zu verschiedenen Themen an der Universidad Icesi angeboten: Einführung in die PolitikwissenschaftVergleichende Politikwissenschaft, Einführung in die quantitativen Methoden,  Parteien und Parteiensysteme, Wahlsysteme und Wahlverhalten, politische Regime, politische Representation, brasilianische Politik und Geschichte, und Transformationen in Mittel- und Osteuropa nach dem Kalten Krieg. Außerdem biete ich das Seminar Qualitative und Vergleichende Methoden im Hauptstudium (“graduate seminar”) an. Ich habe auch das Model United Nations Programm (inklusive Teilnahme an der National Model United Nations in New York) der Universidad Icesi geleitet.

Im Sommersemester 2010 war ich Lehrbeauftragter an der Eberhard-Karls Universität Tübingen und habe zusammen mit Dr. Rolf Frankenberger das Seminar im Hauptstudium “Demokratische Regression” angeboten.

Mehr Informationen finden Sie in meinem Lebenslauf auf Englisch.

Kontakt

Juan Albarracín Dierolf

juang.albarracin [at] gmail [dot] com

Research

My research focuses on the limitations on democratic citizenship in Latin America, in particular on the threats to the exercise of political and civil rights in cases of mass-scale violence. My work lies at the intersection of studies of criminal and political violence, criminal governance, and political institutions. It employs multiple methods: experimental, quantitative analysis with observational data, and case studies based on extensive fieldwork.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: